Mercedes

Mercedes-Benz

Mercedes EQT kostet zum Start 49.000 Euro

Bald kommt die neue elektrische T-Klasse auf den Markt. Nun steht der Preis fest: Der EQT genannte Ableger des Mercedes-Hochdachkombis ist ab 49.000 Euro zu haben, Zum Start gibt es die 4,50 Meter lange Variante mit fünf Sitzen. Eine sich 4,90 Meter streckende Langversion mit sieben Sitzen folgt später.

Angetrieben wird der EQT von einem 90 kW/122 PS starken E-Motor mit einem Maximaldrehmoment von 245 Newtonmetern. Die Fahrbatterie mit 45 kWh Speicherkapazität ermöglicht gemäß WLTP-Norm eine Reichweite von 282 Kilometern. Als WLTP-Durchschnittsverbrauch gibt der Hersteller 19 kWh an.

An einer Gleichstrom-Schnellladestation (DC) lässt sich die Batterie des EQT mit bis zu 80-kW-Ladeleistung mit Strom versorgen. Das Laden von Wechselstrom (AC) funktioniert serienmäßig mit 22 kW. Der Ladestecker befindet sich vorne unter dem Mercedes-Stern.

mercedes eqt kostet zum start 49.000 euro

Optisch unterscheidet sich der EQT von der konventionell angetriebenen T-Klasse durch einen in Schwarz gehaltenen Kühlergrill. Abmessungen und Kofferraumvolumen sind mit 550 bis 1980 Liter fast identisch. Wie bei der T-Klasse erfolgt der Einstieg in den Fond über zwei Schiebetüren. Auf der Rückbank finden drei Kindersitze Platz. Die Zuladung beträgt zwischen 375 und 516 Kilogramm.

Der EQT ist wie die T-Klasse in Kooperation mit Renault auf Basis des französischen Hochdachkombis Kangoo entstanden. In Verbindung mit einem 75 kW/102 PS starken 1,3-Liter-Benziner kostet die T-Klasse ab 31.200 Euro.

Den EQT wird es auch ausgestattet zum Camping geben: Mercedes‑Benz Vans hat kürzlich mit dem Concept EQT Marco Polo einen Ausblick auf einen neuen Micro-Camper auf Basis des Elektroautos gegeben. Die Serienversion soll in der zweiten Jahreshälfte 2023 vorgestellt werden. Noch vor deren Verfügbarkeit wird es mit dem Marco Polo Modul eine erste Lösung für den vollelektrischen Camping-Ausflug mit dem EQT geben.

TOP STORIES