Audi

Audi baut in Berlin dritten „Charging Hub“ auf

audi baut in berlin dritten „charging hub“ auf

Bilder: Audi (Symbolbild)

Vor einem Jahr wurde in Nürnberg der erste Audi Charging Hub eröffnet, seitdem treibt der Autohersteller sein eigenes Premium-Schnellladenetz weiter voran. 2022 wurde in Zürich ein zweiter Standort in Betrieb genommen, im ersten Quartal 2023 soll Berlin seinen ersten Charging Hub erhalten.

Die neue Stromtankstelle entsteht laut der Automobilwoche an der Berliner Hermann-Blankenstein-Straße 48, entlang der Parkplätze des großen Feinkostmarktes Frischeparadies im Stadtteil Prenzlauer Berg. Die Nähe zur dortigen Altbau-Wohnbebauung spreche auch die Kunden an, die in ihren Wohnungen oder Immobilien nicht über die Elektro-Infrastruktur für schnelles Laden verfügen, sagte der Projektverantwortliche Elias Hammer. Mit dem Partner Frischeparadies hätten Kunden zudem Zugang zu Annehmlichkeiten wie Kaffees, Bistros oder auch Toiletten.

audi baut in berlin dritten „charging hub“ auf

Audi Charging Hub Nürnberg

Anders als in Nürnberg setzt Audi in Berlin wie bereits in Zürich nicht auf eine eigene Lounge im Obergeschoss, sondern nutzt bestehende Infrastruktur und ergänzt diese um Lademöglichkeiten. Ein Konzept, das laut der Automobilwoche auch für die im nächsten Jahr geplanten Standorte in München und Salzburg verfolgt wird. „Für den bereits bestehenden Standort in Zürich und das geplante Hub in Salzburg macht die kompaktere Lösung für uns mehr Sinn. Einfach auch, weil sie weniger Platz benötigt“, so Hammer.

Audi will mit seinem neuesten Charging Hub Kunden ansprechen, die ein Elektroauto der Marke fahren, in der dichten Berliner Wohnbebauung jedoch keine eigene Ladeinfrastruktur installieren können. Die Ladestationen stehen aber auch anderen Marken offen. Audi-Kunden haben den Vorteil, über die MyAudi-App Premium-Funktionen wie die Reservierung von Ladestandorten nutzen zu können. Eine Kilowattstunde Strom kostet im Tarif Audi Charging Basic hier 36 Cent.

audi baut in berlin dritten „charging hub“ auf

Audi Charging Hub Zürich

Die Charging Hubs setzen auf einen normalen Netzanschluss als einzige Bauvoraussetzung. In modularer Bauweise errichtet, nutzt Audi ausrangierte Elektroauto-Batterien. Die Akkus werden mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Standorts sowie aus dem normalen Stromnetz geladen und können E-Autos bis zu 320 kW Ladeleistung bereitstellen.

Inzwischen melden sich dem Bericht zufolge Kommunen selbst bei Audi und fragen nach der Möglichkeit, einen Charging Hub auf dafür geeigneten Flächen errichtet zu bekommen. Ein breites Ladenetz plant die Volkswagen-Tochter aber nicht. Der Premium-Autobauer will nur Standorte erschließen, die in das Markenkonzept passen und hinsichtlich der Verkehrsströme als geeignet erscheinen. Autobahnen gehören nicht zu den anvisierten Bereichen.

Audi will in weiteren deutschen Ballungsräumen und perspektivisch auch weiter in Europa Charging Hubs aufbauen. „Es wird von Standort zu Standort individuell geprüft, was Sinn macht und auch die größeren Hubs mit oben angeschlossener Lounge sind noch weiter fester Teil unseres Konzepts“, erklärte Hammer.

TOP STORIES