Finanzen

Wirtschaft

Wirtschafts-nachrichten

Ölwechsel-Kosten: Worauf Sie achten sollten

Auto-Service

Ölwechsel-Kosten: Worauf Sie achten sollten

ölwechsel-kosten: worauf sie achten sollten

Ölwechsel-Kosten: Worauf Sie achten sollten

Bordcomputer moderner Autos melden sich regelmäßig, wenn eine Wartung fällig ist und der Motor frisches Öl benötigt. Doch was darf so ein Ölwechsel kosten? Wir klären auf.

Um Ihr Auto noch lange nutzen zu können, sollten Sie auch bei einwandfreiem Zustand des Fahrzeugs hin und wieder die Werkstatt aufsuchen. Nur durch eine regelmäßige Wartung wird gewährleistet, dass Ihr Fahrzeug in einem guten Zustand bleibt. Das beugt ungewollten Schäden und Ausfällen vor. Neben den wichtigen Funktions- und Sichtprüfungen der Bremsen, Scheinwerfer und Zündkerzen erneuern Kfz-Mechaniker im Rahmen einer solchen Inspektion auch das Motoröl.

So viel kann ein Ölwechsel kosten

Wie teuer ein Ölwechsel tatsächlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Je nach Fahrzeug unterscheiden sich sowohl die benötigten Mengen als auch die Qualität des verwendeten Motoröls. Ebenso nehmen die Arbeitszeit des Kfz-Mechanikers, die Entsorgung des Altöls sowie die erforderlichen Dichtungen und Ölfilter Einfluss auf die beim Ölwechsel entstehenden Kosten.

Die folgende Auflistung gibt Ihnen Anhaltspunkte, in welchem Bereich sich die Kosten für den Ölwechsel üblicherweise bewegen:

・Arbeitszeit des Mechanikers (etwa eine halbe Stunde): circa 10 bis 25 Euro

・Entsorgung des Altöls: circa 0 bis 15 Euro

・Arbeitsmaterial wie Dichtungen und Ölfilter: circa 5 bis 30 Euro

・Neues Motoröl (je nach Menge und Qualität): circa 15 bis 100 Euro, in Ausnahmefällen, wie zum Beispiel bei Sportwagen, auch mehr als 400 Euro

Wenn Sie also einen Kleinwagen fahren, der nur drei Liter Öl braucht, das zudem nicht besonders hochwertig sein muss, und Sie zugleich noch eine günstige Werkstatt finden, bekommen Sie den Ölwechsel bereits für 30 bis 50 Euro. Oftmals bieten Werkstätten auch einen Komplettservice als Paket zu Preisen ab etwa 40 Euro an.

Fahren Sie hingegen ein SUV oder einen Sportwagen, dessen Bedarf an hochwertigem Motoröl bei sieben bis zehn Litern liegen kann und mit dem der Mechaniker in der Werkstatt besonders behutsam umgehen sollte, haben Sie mit Kosten von 150 bis mehr als 500 Euro zu rechnen.

So häufig ist ein Ölwechsel fällig

Um die Gesamtkosten für den Betrieb Ihres Fahrzeugs im Blick zu behalten, ist auch die Häufigkeit des Ölwechsels ausschlaggebend. Wie oft Sie das Motoröl wechseln lassen sollten, hängt vom Fahrzeugmodell und von der Qualität des verwendeten Öls ab.

Bei Kleinwagen mit preiswertem Motoröl ist der Ölwechsel zumeist alle 15.000 Kilometer fällig. Moderne Fahrzeuge der Mittelklasse gestatten beim Einsatz hochwertigen Öls oftmals Laufleistungen in Höhe von 30.000 Kilometern bis zum nächsten Ölwechsel.

Einige Hersteller setzen jedoch auch ein zeitliches Limit von einem oder zwei Jahren. Lassen Sie das Öl in diesem Fall wechseln, wenn entweder das Zeitintervall abgelaufen ist oder Sie die vorgegebene Kilometerleistung erreicht haben. Ausschlaggebend ist das Ereignis, welches zuerst eintritt.

Genaue Angaben zu Häufigkeit des Ölwechsels und dem zu verwendenden Motoröl finden Sie in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs.

Beachten Sie: Wenn das Motoröl Ihres Fahrzeugs nicht regelmäßig gewechselt wird, führt dies irgendwann dazu, dass die Schmierkraft der Teile im Motor verloren geht und diese durch die entstehende Reibung geschädigt werden. Das kann schlimmstenfalls zu einem irreparablen Motorschaden führen.

TOP STORIES