Tests

Video: Fiat Tipo Kombi mit 1,6-Liter-Diesel im Test

Eigentlich braucht niemand mehr Auto!

video: fiat tipo kombi mit 1,6-liter-diesel im test

Sie kennen das Problem: Ihr Auto ist mal wieder kaputt gegangen, nachdem es ein halbes Jahr lang komische Geräusche gemacht hat. Natürlich haben Sie das permanente metallische Schleifen und den Geruch ignoriert. Wird schon nicht so schlimm sein! Doch jetzt ist unerwartet nur noch geschmolzener Schmodder von Ihrem Wagen übrig. Sie brauchen etwas Neues, interessieren sich aber nicht wirklich für Autos. Was tun?

Eine Möglichkeit wäre es, das billigste Auto vom Kiesplatzhändler zu kaufen. Dabei kann aber schnell eine Niete ziehen. Etwas neuwertiges wäre nicht schlecht. Mein Vorschlag: Fiat Tipo Kombi mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel. Es ist nahezu unmöglich, ein besseres Preis-Leistungs-Auto zu finden. Vielleicht abgesehen vom Opel Insignia.

Klar kostet der Einliter-Benziner in der Anschaffung weniger als der Diesel, doch der Benziner arbeitet mit seinen 100 PS so unmotiviert wie ein übernächtigter und TikTok-abhängiger Teenager. Beim Preis für den 130-PS-Diesel werden Sie womöglich kurz aufschreien, denn ein Basispreis von fast 27.000 Euro klingt nicht nach einer guten Alternative zur gebrauchten Rostlaube. Fiat ist allerdings bekannt für eine enthusiastische Rabattpolitik. Da könnte also noch was gehen. Und wenn das noch nicht reicht, kann man einen gebrauchten Tipo mit geringer Laufleistung schon für unter 14.000 Euro abstauben!

Das Angebot der Assistenzsysteme ist zwar nicht auf S-Klasse-Niveau, aber es gibt Totwinkelassistent, adaptiven Tempomat, autonomen Notbremsassistent und Spurhalteassistent. Außerdem hat der Testwagen LED-Scheinwerfer, Einparkhilfe vorne und eine Rückfahrkamera.

Die Verarbeitung und Materialien sind grundsätzlich in Ordnung, doch können sie bei einem Auto dieser Preisklasse nicht luxuriös sein. Alcantara suchen Sie hier vergeblich. Stattdessen enthält der Tipo mehr Hartplastik als Shirin David! Funktioniert aber.

Perfekt ist der Tipo nicht, doch das kann ich auch über einige 100.000-Euro-Autos sagen! Und die kosten obendrein 100.000 Euro! Der Tipo tut das nicht.

Richtige Autonerds finden hier definitiv genug zum Nörgeln, aber ich bin mir sicher, dass es Handynerds genauso geht, wenn sie mein vier Jahre altes Samsung Galaxy sehen. Trotzdem bin ich damit zufrieden und will auch nicht mehr! So wird es auch jedem mit dem Tipo gehen, der lediglich ein Auto will. Einfach perfekt für alle, denen Autos egal sind!

TOP STORIES