Tests

Video: Elektro-Mofa Govecs Elmoto Loop im Test

Absolut lautlos und 45 km/h schnell

video: elektro-mofa govecs elmoto loop im test

Eigentlich soll das Govecs Elmoto Loop ein nützliches Pendler-Mobil sein. Aber im Video bin ich der Meinung: Ein Elektro-Mofa ist auf dem Land viel besser. Besonders für alle ab 16! Wie viel “Freiheit” ein Mofa für einen Teenager bedeutet, können nur die wenigsten Stadtbewohner nachvollziehen. Doch ist das Elmoto Loop überhaupt ein gutes Mofa?

Zuerst muss man verstehen, um was für eine Art Gefährt es sich hier handelt. Ich nenne es Mofa, weil es dem am nächsten kommt, allerdings hat sich in den letzten paar Jahren eine neuartige Klasse leichter Elektro-Zweiräder gebildet. Für diese gibt es einfach keinen eigenen Namen.

Manche Modelle dieser Klasse, wie die chinesische Sur-ron X, sind eine Mischung aus Mountainbike und Enduro-Motorrad. Die Elmoto Loop geht optisch in eine ähnliche Richtung, ist allerdings für den Straßengebrauch entwickelt. Im Video fahre ich trotzdem die meiste Zeit Offroad. Das kann die Loop sogar überraschend gut!

Die Reichweite des E-Mofas soll laut Hersteller bei 70 Kilometern liegen. Das klingt fantastisch und ist leider zu schön, um wahr zu sein. Wie niedrig die tatsächliche Reichweite ist, sehen Sie im Video. Die Lithium-Ionen-Batterie (48 V / 37 Ah) lädt übrigens in zwei Stunden bis 80 Prozent und in ca. 4,5 Stunden auf 100 Prozent. Meine Praxiserfahrung: Es geht sogar etwas schneller. Aber auch das Laden ist leider nicht gänzliche ohne Schwächen. Das gilt auch für die Befestigung der Batterie im Mofa selbst.

Angetrieben wird das elektrische Zweirad von einem Radnabenmotor am Hinterrad. Die Leistung beträgt 2 kW, was an Steigungen etwas wenig ist, aber auf gerader Strecke ausreicht, um über 45 km/h zu surren. Wäre da nicht die elektronische Begrenzung. Das Gewicht inklusive Batterie beträgt 59 Kilo und das zulässige Gesamtgewicht sind 140 Kilo. Die Sitzfläche ist angenehm hoch, worüber sich Fahrer über 1,80 Meter freuen und Fahrer um ca. 1,60 Meter ärgern könnten.

TOP STORIES