Finanzen

Tesla

Wirtschaft

Wirtschafts-nachrichten

Teslas im Tunnels: Vegas Loop als Versprechen für die Zukunft

teslas im tunnels: vegas loop als versprechen für die zukunft

Verkehr unter der Erde: Vegas Loop im Betrieb.

Unterwegs unter der Erde: Während der CES gibt der Vegas Loop einen Vorgeschmack darauf, wie Verkehrsprobleme in der Stadt künftig gelöst werden sollen.

Las Vegas lebt von seinen Besucherinnen und Besuchern. Weit über 30 Millionen Menschen kommen jährlich in die Stadt der Shows und Casinos. Bis zu 2,5 Millionen dieser Reisenden kommen wegen Veranstaltungen und Kongressen. Allein die CES bringt in diesem Jahr mehr als 100.000 Menschen zusätzlich und zeitgleich in die Stadt, ist dabei aber nicht einmal der einzige Kongress in diesen Tagen. Das ist schön für die Stadt und gleichzeitig ein Problem. Denn die Events finden vor allem in großen Zentren wie dem Las Vegas Convention Center statt. Die Wege sind dabei zu lang, um sie zu Fuß zu gehen. Gleichzeitig spielt sich der Großteil der Verkehrsbewegung auf ein paar wenigen Straßen ab.

Projekt von Musks Boring Company

All dies führt zu einem enormen Verkehrsaufkommen. Die Fortbewegung in Las Vegas erfordert selbst in einer Zeit, die mit Blick auf das normale Show-Publikum eher Off-Saison ist, sehr viel Zeit und Geduld. [youtube JPj0WE6493o] Die Antwort auf dieses Problem soll unter der Erde liegen, trägt den schönen Namen Vegas Loop, und auch Elon Musk hat mal wieder die Finger im Spiel. Vegas Loop ist ein Projekt der von Musk gegründeten Boring Company. Es handelt sich dabei um ein Tunnelnetz, das unter Las Vegas gebaut wird, um schnelle und ungehinderte Fahrten durch die Stadt zu ermöglichen.

60 Kilometer Tunnelnetz

In der Endausbaustufe soll Vegas Loop ein unterirdisches Straßennetz von etwa 60 Kilometern Länge haben und bereits am Flughafen beginnen. Mit 55 Stationen soll der Vegas Strip mit dem Harry Reid International Airport, dem Stadtzentrum von Las Vegas und dem Allegiant Stadium, in dem das NFL-Team der Raiders spielt, verbunden werden. Steve Hill, CEO der Visitors Authority, gehört zu dem Team, das das Projekt mit der Vision genehmigt hat, um schnelle und kurze Pendlerwege zu ermöglichen. Seiner Prognose zufolge wird der Vegas Loop zwischen den am weitesten entfernten Stationen eine Fahrzeit von wenigen Minuten bieten. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu den mindestens 45 Minuten, die es heute braucht, um solche Entfernungen zu überwinden.

Vorgeschmack auf die Zukunft

Der größte Teil des derzeit funktionierenden Netzes bedient das Las Vegas Convention Center und ist eher eine Art Vorgeschmack auf die Zukunft. Der LVCC Loop besteht aus drei Haltestellen, die über den gesamten Campus verteilt sind, und zwar an der LVCC South Station, der Central und der West Station. Bereits hier zeigt sich die potenzielle Zeitersparnis. Der Weg im LVCC von der West Hall zur Central Hall nimmt oberirdisch gut und gerne 25 Minuten in Anspruch. Mit dem Loop ist die Sache in weniger als zwei Minuten erledigt. Die Resorts World ist als erstes Hotel beziehungsweise Casino an den Loop angeschlossen, will sich damit auch von der großen Konkurrenz unterscheiden. Zumindest in Sachen Verkehrsverbindung scheint das gelungen. Statt der mehr als 30 Minuten, die man normalerweise auf dem Strip unterwegs ist, liegt die geschätzte Fahrtzeit vom Resorts World zum Kongresszentrum bei weniger als vier Minuten.

Teslas nicht autonom unterwegs

In den Tunneln unter Vegas sind nur Teslas unterwegs, die von Chauffeuren bedient werden. Ob dies so bleibt, wird die Zukunft zeigen. Eigentlich ist das System wie gemacht für autonomes Fahren. Die Model X und Model Y sind in den Tunneln aktuell mit knapp 60 Kilometern pro Stunde unterwegs, sollen künftig aber auch schneller werden. Nach Angaben des Managements kann der LVCC-Loop derzeit pro Stunde mehr als 4.400 Gäste befördern. Aktuell werden in den Fahrzeugen des Loops drei Fahrgäste auf einmal transportiert. Bei einer künftigen Erweiterung sei mit Fahrzeugen zu rechnen, die zwölf Fahrgäste befördern können. Dazu muss allerdings wohl Tesla erstmal ein passendes Modell liefern. Vorhandene Bedenken hinsichtlich der Sicherheit im Hinblick auf Brandgefahr und Unfälle will die Boring Company dadurch zerstreuen, dass Polizei und Feuerwehr die Systeme regelmäßig testen. Zumindest was die Straße betrifft, soll der Vegas Loop die Zukunft des schnellen und sicheren Pendelns in der Stadt werden. Vielleicht ja auch eine Lösung, die nicht nur für Las Vegas geeignet ist.

TOP STORIES