Auto

Letzter Lamborghini Aventador ist Ode an Miura Einzelstück

Bertones Miura P400 Roadster-Einzelstück diente als Inspiration für diesen Ultimae Roadster.

letzter lamborghini aventador ist ode an miura einzelstück

15 Aventadors fanden ein tragisches Ende auf dem Grund des Atlantischen Ozeans als die Felicity Ace im März diesen Jahres Feuer fing und sank. Und es waren noch nicht mal “irgendwelche” Aventadors, sondern ausgerechnet die allerletzten 15 Exemplare des Flaggschiffs. Der Sportwagenbauer aus Sant’Agata Bolognese hatte also keine andere Wahl, als die finale Reihe noch einmal zu fertigen.

Insgesamt verlor die Stier-Marke 85 Fahrzeuge bei dem Unglück. Die meisten davon waren Urus-SUVs. Ende September enthüllte man dann den wirklich letzten Aventador.

Es handelt sich dabei um einen Ultimae Roadster, gefertigt von der hauseigenen Ad Personam Individualisierungsdivision. Bisher zeigte man den Aventador-Epilog lediglich auf der Fertigungsstraße des eigenen Werks. Nun aber hat Lambo eine umfangreiche Bildergalerie veröffentlicht, in der man den letzten seiner Art zusammen mit seiner Inspirationsquelle zeigt.

Das offene 12-Supercar kommt im Spezial-Farbton Azzuro Flake und folgt damit dem unverschämt schönen Miura Roadster. Bertones Einzelstück debütierte im April 1968 auf der Auto Show in Brüssel, ging aber nie in Produktion. Der Spirit des Miura P400 Roadster ist nun aber wieder mehr als lebendig. Dank des finalen Aventador, der die Optik seines Vorfahren mit Akzenten in Grigio Liqueo und Nero Aldebaran repliziert.

Innen eifert der Aventador dem Miura ebenfalls nach. Hier zeigt sich die Lederausstattung in Bianco Leda mit Akzenten in Nero Aldebaran als Verbeugung vor dem Prototypen aus den späten 1960ern.

Das Armaturenbrett wiederum ist in Alcantara (Nero Ade) gehüllt und mit Nähten in Bianco Leda versehen. Außerdem findet man dort eine Miura-Plakette. Ein weiteres Miura-Badge ist außen am Seitenschweller angebracht.

Wenn Sie sich gefragt haben, was eigentlich mit dem einzigartigen Miura Roadster passiert ist – nun, man verkaufte ihn an die International Lead and Zinc Research Organization. Der neue Besitzer tauscht alle Teile, die durch Komponenten aus Zink oder Blei ersetzt werden konnten. Zusätzlich lackierte ILZRO das Auto in Olivgrün und verpasste ihm ein passendes grünes Interieur.

Man benannten das Auto in ZN75 um und nutzte es auf der ganzen Welt als Showcar oder für Promo-Zwecke. Man besuchte damit auch viele Design-Zentren. Über die Jahre wechselte der Miura einige Male den Besitzer. 2008 zeigte man das voll restaurierte Auto schließlich in seiner Original-Spezifikation auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance. Es erreichte den zweiten Platz in der Lamborghini-Klasse.

TOP STORIES