Auto

Frauen und Auto-Abos: Großes Potenzial

frauen und auto-abos: großes potenzial

Noch zögern Frauen beim Thema Auto-Abo, doch Experten sehen in der Zielgruppe großes Potenzial. © Foto: picture alliance / Zoonar | Ivan Traimak

Obwohl Frauen begeisterte Online-Shopper sind, zögern viele von ihnen, wenn es um Auto-Abos geht, bei denen der Kundenprozess hauptsächlich digital stattfindet.

Trotz einer hohen Affinität zum Online-Shopping sind viele Frauen nicht oder kaum mit dem Konzept des Auto-Abos vertraut. Laut einer aktuellen Untersuchung des Center Automotive Research (CAR) und von ViveLaCar kennen 50 Prozent der befragten Frauen keinen der zahlreichen Subscripiton-Anbieter auf dem Markt. Die andere Hälfte könne sich aber vorstellen, ein Auto-Abo auszuprobieren, hieß es am Donnerstag bei der Vorstellung der Befragungsergebnisse.

“Die Studie zeigt klar das große Potenzial von Auto-Abo gerade auch bei der weiblichen Zielgruppe”, sagte ViveLaCar-Gründer Mathias R. Albert in Düsseldorf. “Wenn die Vorteile erst einmal klar sind, ist das Mobilitätskonzept die perfekte Lösung in vielen Lebenssituationen.”

Den Angaben zufolge wollen die meisten Frauen ein Auto-Abo direkt im Autohaus abschließen. Albert: “Dieses Ergebnis unterstreicht die Bedeutung des physischen Automobilhandels auch bei zukünftigen Vertriebskonzepten.” Beim Abschluss eines Abonnements seien für die Studienteilnehmerinnen die transparente und verständliche Darstellung (79 Prozent), der einfache Prozess der Fahrzeugabholung (69 Prozent) und der Schutz der personenbezogenen Daten (66 Prozent) sehr wichtig.

Mobilitätsgedanke steht im Vordergrund

Weitere Ergebnis: Im Vergleich zum herkömmlichen Autokauf spielen beim Fahrzeugabo die individuelle Konfigurierbarkeit, die Markentreue, das Design und die Farbe nur eine untergeordnete Rolle – sowohl für Frauen als auch für Männer. Aus Sicht der befragten Teilnehmerinnen sprechen besonders die Flexibilität der Laufzeit (62 Prozent), ein Preisvorteil gegenüber Kauf, Finanzierung und Leasing (61 Prozent) und der Fixpreis (58 Prozent) für die Mobilitätsoption.

Die Branchenanalyse deckt zudem Unterschiede in den Autokaufpräferenzen zwischen den Geschlechtern auf. Während Frauen häufiger Gebrauchtwagen bevorzugen, ziehen Männer vermehrt Neuwagen in Betracht. Frauen entscheiden sich eher für kleinere Fahrzeuge (27 Prozent), Männer eher für SUV (27 Prozent). Frauen bevorzugen zugleich den Barkauf (61 Prozent) im Gegensatz zu Leasing- (zehn Prozent) und Finanzierungsoptionen (29 Prozent). Außerdem bleiben sie ihrem Fahrzeug länger treu als Männer.

Laut Alfred Paul vom CAR Institut verdeutlichen die Rückmeldungen auch, dass Frauen die Anforderungen von Kindern im Fahrzeug stärker in den Entscheidungsprozess für ein Auto-Abo einbeziehen als Männer. Der Wohnort spiele ebenfalls eine Rolle. Frauen und Männer in größeren Städten zeigten ein höheres Interesse am Auto-Abo (64 Prozent) als Kunden aus ländlichen Regionen (41 Prozent).

Für die Studie wurden im Juni bundesweit 1.000 Frauen und 250 Männer, die in den nächsten drei Jahren ein Auto erwerben wollen, online befragt. Hauptziel war es, die Zusammenhänge zwischen Online-Shopping und Auto-Abo zu untersuchen, um die Erwartungen der Kundinnen besser zu verstehen.

TOP STORIES

Top List in the World