Auto

Erstmals mehr als 100.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride in Deutschland neu zugelassen

erstmals mehr als 100.000 elektroautos und plug-in-hybride in deutschland neu zugelassen

Bild: Fiat

Die für 2023 geplante Kürzung der Stromer-Kaufprämie „Umweltbonus“ hat dem Absatz von Pkw mit Stecker im November einen Schub verliehen. Erstmals seien mehr als 100.000 Autos mit elektrischem Antrieb (Reine E-Autos und Plug-in-Hybride) an ihre Erstbesitzer gegangen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit.

Wie das Kraftfahrt-Bundesamt bekannt gab, wurden im November 260.512 Neuwagen zugelassen und damit 31,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Bei den elektrifizierten Antrieben kamen Elektro-Pkw mit 57.980 Neuzulassungen auf ein Plus von 44,0 Prozent und einen Anteil von 22,3 Prozent. Des Weiteren wurden 88.278 Hybride (+48,99 %/33,89 %) neu zugelassen, darunter 44.581 Plug-in-Hybride (+59,79 %/17,1 %).

„Viele Kunden und Händler wollen noch möglichst viele E-Fahrzeuge neu zulassen, bevor Anfang 2023 die Umweltbonus-Förderung deutlich gekürzt wird“, hieß es beim Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK).

Im Rahmen des vom Bund und den teilnehmenden Herstellern finanzierten Umweltbonus gibt es aktuell bis zu 9000 Euro Zuschuss. Zwei Drittel überweist der Staat nach der Fahrzeugzulassung, den Rest gewähren die Hersteller direkt beim Kauf als Nettorabatt. Ab 2023 bezuschusst der Staat rein elektrische Fahrzeuge lediglich noch mit bis 4500 statt bis 6000 Euro. Plug-in-Hybride werden nur noch in diesem Jahr mit bis zu 4500 Euro gefördert, ab 2023 gibt es für die Teilzeit-Stromer keine Unterstützung mehr.

Für nächstes Jahr rechnet Peter Fuß vom Beratungsunternehmen EY laut dem Portal Automobil-Industrie mit einer weniger positiven Entwicklung als zuletzt: „Die Nachfrage wird sich im kommenden Jahr vermutlich eintrüben, während die Produktion weiter gesteigert wird. Dann dürfte die Sondersituation, in der die Nachfrage größer ist als das Angebot, zu einem Ende kommen.“ Aufgrund der geänderten Förderrichtlinien erwartet der Experte einen Einbruch der Plug-in-Hybrid-Verkäufe und zumindest einem Dämpfer für Batterie-Autos.

TOP STORIES