Auto

Autonomes Fahren: Robo-Autos dürfen bis zu 130 km/h fahren

Das autonome Fahren ist eine der interessantesten Technologien. Schon heute dürfen Robo-Autos mit bis zu 130 km/h fahren. Nur die Zulassung durch das KBA fehlt.

Mit dem Jahreswechsel gibt es auch im Straßenverkehr wieder einige Neuerungen. So dürfen selbstfahrende Autos seit dem 1. Januar mit bis zu 130 km/h fahren. Bislang lag die Grenze bei 60 km/h. Grundlage für die Anpassung ist eine UN-Verordnung des Weltforums für die Harmonisierung von Fahrzeugvorschriften der UN-Wirtschaftskommission (UNECE).

Die Verordnung erlaubt nicht nur eine höhere Geschwindigkeit beim autonomen Fahren, sondern ermöglicht Autos und leichten Nutzfahrzeugen auch automatische Spurwechsel. Allerdings tritt sie nur dann in Kraft, wenn die einzelnen Länder diese anwenden wollen. So wie das in Deutschland nun der Fall ist. China und die USA haben indes eigene Regeln, wie heise.de berichtet.

autonomes fahren: robo-autos dürfen bis zu 130 km/h fahren

Autos dürfen in Deutschland seit dem 1.1.2023 autonom mit bis zu 130 km/h fahren. (Symbolbild) © Science Photo Library/Imago

Autonomes Fahren: Robo-Autos dürfen bis zu 130 km/h fahren

Bei der Umsetzung in nationales Recht handelt es sich jedoch mehr um eine Formsache, denn aktuell gibt es kein Auto, dass die notwendigen Voraussetzungen hat. Bisher stellen Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h die Entwickler vor große Herausforderungen.

Damit die Robo-Autos mit bis zu 130 km/h voll autonom fahren dürfen, müssen sie über ein System der Stufe Level 3 verfügen, berichtet t3n.de. Insgesamt gibt es sechs Stufen. Zudem muss der Fahrer das Fahrassistenzsystem jederzeit außer Kraft setzen können. Das System wiederum muss den Fahrer auffordern können, wieder die Kontrolle zu übernehmen – eine Funktion, die Elon Musk künftig optional machen möchte. Außerdem muss die Straße für Fußgänger und Radfahrer gesperrt und beide Fahrbahnen voneinander getrennt sein.

Autonomes Fahren: Noch kein Auto vom KBA bis 130 km/h zugelassen

Sind diese Punkte erfüllt, kann der Fahrer während der Fahrt sogar das Smartphone in die Hand nehmen, ohne Angst vor einem Handyblitzer zu haben. Bislang bietet jedoch nur Mercedes für die S-Klasse und den EQS ein Assistenzsystem auf Level 3 an. Wann diese vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) die Zulassung für Tempo 130 erhalten, steht jedoch noch nicht fest.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter unseres Partners 24auto.de.

Auch andere Hersteller dürften sich auf absehbare Zeit um eine solche Zulassung bemühen. BMW will für den 7er und i7 ebenfalls einen autonomen Fahrassistent auf Level 3 anbieten. Bei Tesla könnte eine Zulassung des Autopiloten beziehungsweise des Full Self-Driving an den fehlenden Sensoren scheitern. Diese sollen jedoch künftig wieder verbaut werden.

TOP STORIES